“Kess“ – Nicht regeln, sondern lösen!

Kooperativ, ermutigend, sozial, situationsorientiert – diese Schlagwörter wurden für uns von Trainer Frank Rütten mit Leben gefüllt.
Der Kurs, der vom Evangelischen Familienzentrum gefördert wurde, fand an fünf Abenden in den Räumlichkeiten des CKiS Kindergartens statt.

Es ging nicht darum uns eine Erziehungsmethode mit auf den Weg zu gegeben, sondern es wurde daran appelliert achtsam, respektvoll und natürlich auch konsequent mit unseren Kindern umzugehen.
Denn Jeder kennt sie: die kleinen und großen Herausforderungen des Alltags mit Kindern. Nicht selten ist die Folge Stress, Frust und Ratlosigkeit.

Eingangs wurde vermittelt, dass das Betrachten der Grundbedürfnisse unserer Kinder die Basis zur Konfliktlösung darstellt.
Eltern meinen zu wissen, was ihre Kinder brauchen und genau deshalb ist es hilfreich und wichtig, sich die Bedürfnisse des Kindes noch einmal bewusst zu machen. Sind die “emotionalen Tanks“ der Kinder erst einmal leer, drohen Wutanfälle, Verweigerung oder auch Rückzug. Auf Dauer bringt dies das friedliche Miteinander aus dem Gleichgewicht.

Dieser sehr hilfreiche Elternkurs setzt dort an, wo es vermeintlich am leichtesten fällt, etwas zu verändern: bei uns selbst!
Äußere Einflüsse oder das Naturell der Kinder lassen sich nicht verändern, aber unser Umgang in täglichen Eltern-Kind-Situationen kann betrachtet und gegebenenfalls verbessert werden.  Es braucht ein paar kleine Wegweiser und viel Training, um den eigenen Blick zu schärfen und Ruhe in hektische, gereizte Situationen zu bringen.
Kurz das “innere Stoppschild“ ziehen, eine nachhaltige Lösungsstrategie entwickeln und dann angemessen reagieren.
Das ist die Lösung für viele kleinere und auch größere Konflikte!
Natürlich fällt es oftmals schwer, die eigenen Schwächen und Erziehungsprobleme im Alltag offen zu kommunizieren. Dennoch bestärkte uns Frank Rütten immer wieder darin, dass wir nicht hier seien, um das zu besprechen, was bisher falsch gelaufen sein könnte, sondern um uns dem zu widmen, wie wir es in Zukunft besser machen können.

Zehn Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Seelscheid und Umgebung haben sich dieser Herausforderung bei “Kess erziehen“ gestellt und wurden noch während der Kurslaufzeit mit ersten kleinen Erfolgen belohnt.
So wurden die einzelnen Einheiten durch kleine praktische Übungen aufgelockert und die Theorie veranschaulicht.
Auch der wöchentliche Erfahrungsaustausch zu Beginn der Einheiten war ein wichtiger Bestandteil. Wir berichteten kurz wie, in Hinblick auf das bereits Gelernte, die vergangene Woche gelaufen war und beschrieben in angenehmer Atmosphäre High- oder auch Lowlights.

Trainer Frank Rütten untermauerte die vielen wichtigen Aspekte mit Beispielen aus seinem eigenen Leben und ließ die einzelnen Einheiten auch so sehr kurzweilig erscheinen.

Unsere Erwartungen, schwierige Situationen besser gehändelt zu bekommen, wurden mehr als erfüllt.
Das Wichtigste ist nun: „Kess erziehen“ immer wieder in Erinnerung zu rufen!

Dieser Kurs ist sehr empfehlenswert und es ist toll, dass das Evangelische Familienzentrum Kurse wie diesen anbietet und finanziell unterstützt!

Wir sagen DANKE!

Antje Müller und Maica Heidenreich